Zurück
Go back

Einfluss auf das Kaufverhalten!? Das sind die Konsumtrends 2022!

Das Jahr 2022 hat gerade begonnen, viele Konsument:innen starten mit guten Vorsätzen und Zielen in das neue Jahr. Doch nach wie vor befinden wir uns, bereits im dritten Jahr, in einer globalen Pandemie, die sich auf unser Handeln auswirkt und Verhaltensmuster ändern lässt. 

Für Werbetreibende bedeutet dies: Diese Trendrichtungen in ihre Jahresstrategie aufzunehmen mit dem Vorbehalt, dass sich Konsummuster schnell ändern können, wie gerade die Pandemie gezeigt hat. 

Die bedeutendsten Konsumtrends für das Jahr 2022 haben wir in unserem Beitrag zusammengefasst – auf dass das Jahr 2022 zum Erfolg für euch wird!

1. Die Corona-Pandemie geht ins dritte Jahr

Auch wenn wir es kaum mehr hören können, aber die Corona-Pandemie ist und bleibt eine Trendrichtung im Jahr 2022. Immer wiederkehrende Lockdowns oder Maßnahmen und neue Virusvarianten schränken unser Leben nach wie vor ein und beeinflussen gleichzeitig unser Konsum- und Einkaufsverhalten. Dies geht aus einer Studie der GfK hervor. 

Ebenso sagt eine Serviceplan-Studie zur Markenroadshow 2021: "Während der Pandemie haben über 80 Prozent aller Konsument:innen ihr Einkaufsverhalten grundlegend verändert. Händler:innen müssen jetzt mutige Entscheidungen treffen, um nicht abgehängt zu werden." 

Dass die Pandemie bestimmt, was wir auf unsere Einkaufsliste setzen, hat auch unsere Jahresanalyse ergeben: so stieg die Nachfrage nach Corona-Schnelltests rasant im Oktober – nachdem die Bundesregierung die Gratis-Tests abgeschafft hatte. Allerdings übertrafen sie nur leicht das vorherige Spitzenniveau vom März und April, als in der Zeit vor Ostern ein regelrechter Run auf die Tests auftrat. 

Bei den medizinischen Masken war die Entwicklung kontinuierlicher: Nach einem Hoch im Januar auf dem Höhepunkt der zweiten Welle gab es einen langsamen aber stetigen Anstieg bis heute. Und Desinfektionsmittel, das Wachstumsprodukt der ersten Welle? Seine Nachfrage war 2021 weitgehend gleichbleibend.

“Sorgfältig geplant, gezielt eingekauft, schnell wieder zu Hause: Die Analyse zeigt, dass beim Supermarktbesuch in Deutschland Zeit und Effizienz zählen”, so Davide Falzone, Commercial Director bei Bring!. “Wer plant, shoppt schneller – gerade in Pandemie-Zeiten ein wichtiger Faktor. Dazu zählt die Erstellung von Einkaufslisten ebenso wie die Essensplanung oder die Suche nach Angeboten über die digitalen Supermarktkataloge in unserer App.”

2. Nachhaltigkeit wird zum Top-Thema

Ein immer wichtiger werdender Trend ist das Thema Nachhaltigkeit. Laut der oben genannten GfK-Studie machen sich 74 Prozent der Deutschen wegen Umweltverschmutzung Sorgen und 69 Prozent fürchten den Klimawandel. Eine Studienreihe von Pilot Radar sagt, dass 64% der Verbraucher:innen “mehr Achtsamkeit im Konsumverhalten" als Vorsatz für neue Jahr nehmen. Auch die Green Response Studie von Essity sagt, dass bereits 40 Prozent der Deutschen heute nachhaltiger leben.

Aus diesem Grund fordern etwa zwei Drittel der Befragten, dass sich Unternehmen umweltbewusst verhalten sollen und auf umweltfreundliche Materialien oder Inhaltsstoffe achten sollen. Für Marken bedeutet dies konkret: Die Auseinandersetzung mit Umweltschutz und Nachhaltigkeit ist bedeutender denn je. 

Betrachtet man den Konsumgüterbereich näher, entsteht laut der GfK ein neuer Typ von Konsument:innen: die sogenannten “Glamour Greens”. "Dieser Zielgruppe ist Nachhaltigkeit zwar sehr wichtig, sie will dafür allerdings nicht verzichten. Stattdessen bedeutet Öko eine neue Coolness: Glamour Greens tragen Shirts mit Öko-Statements, posten in sozialen Medien zum Thema Nachhaltigkeit und kaufen Produkte, die einen bewussten Lebensstil mit Lebensfreude und Status verbinden."

Die Fokussierung auf Nachhaltigkeit lässt auch eine neue Konstellation für Marken entstehen, so die GfK. Da aktuell viele neue und nachhaltige Neulinge den Markt erobern – da diese das Zusammenspiel von Verantwortung und Lebensfreude verkörpern – werden etablierte Marken sowie Herstellermarken zunehmend unter Druck gesetzt. Deswegen ist Nachhaltigkeit nicht aus der Strategie wegzudenken. 

Veganes “Plant Food” weiterhin auf dem Vormarsch

Auch in 2022 wird sich der Markt um veganes “Plant Food” vergrößern. So konnte laut der GfK in 2021 bereits ein Umsatzplus von 44 Prozent bei Fleisch- und Käseersatzprodukte verzeichnet werden, während die Umsätze mit pflanzlichen Milchersatzprodukten um 36 Prozent stiegen. 

Anhand des Bring! Shopper Reports konnte ebenso analysiert werden, dass Konsument:innen, die sich mit veganen Nahrungsmitteln beschäftigen, auch öfter eher gesündere Artikel auf den Einkaufszettel setzen. So lässt sich erkennen, dass der Soja-Drink oft im Zusammenhang mit Gemüse (v.a. Avocado, Paprika, Tomaten, Zucchini) gekauft wird. Ebenso wird Tofu oft gekauft. 

Ebenso geht hervor, dass alternative Proteine im Jahr 2035 höchstwahrscheinlich 11 % des gesamten Proteinmarktes ausmachen werden (Quelle: Vegconomist). Diese Entwicklung wird zum Teil durch die COVID-19-Pandemie angeheizt, die das Interesse an pflanzlichen Proteinen als gesundheitsfördernde Alternative für Verbraucher:innen verstärkt hat. 

Als Reaktion darauf sollten Lebensmittel- und Getränkemarken das Angebot an nährstoffreichen pflanzlichen Optionen für die Verbraucher:innen weiter vergrößern, um deren wachsende Nachfrage nach nachhaltigen, gesundheits- und wellnessorientierten sowie sicheren Produkten zu erfüllen.

4. Gesundheit als Leitmotiv

Eine weiterer Trend, aber wahrscheinlich auch eine Reaktion auf die aktuelle Pandemie, ist der Fokus auf das Thema Gesundheit. Verbraucher:innen wollen ihren Geist und Körper durch eine ausgewogene, gesunde Ernährung sowie Lebensweise unterstützen. 

Eine gesunde Ernährung ist eine wichtige Möglichkeit für Verbraucher:innen, ihr ganzheitliches Wohlbefinden zu unterstützen. Laut ADM Outside VoiceSM erwarten 37 % der Verbraucher:innen weltweit, dass die Lebensmittel, die sie konsumieren, ihr psychisches Wohlbefinden verbessern.

5. Neue Zielgruppe: Wertorientierte Verbraucher:innen 

Neben den bereits genannten Trendrichtungen, scheint sich auch eine neue Zielgruppe und somit ein Trend herauszukristallisieren, den Marken nicht vernachlässigen dürfen: Die wertorientieren Verbraucher:innen oder “Evolved”. Laut der Life Reimagened Studie von Accenture, sind bereits 50 Prozent der Befragten Teil dieser Gruppe und auch aus allen Teilen der Bevölkerung. 

Was diese neue Zielgruppe so auszeichnet? Sie alle haben während der Corona-Pandemie ihre Werte hinterfragt diese neue Perspektive nun auch in ihre Kaufentscheidungen einfließen lassen. Der potenzielle wirtschaftliche Effekt wird noch größer, da weitere 33 Prozent der Befragten zu den "Evolved" gehören. 

Obwohl Produktqualität in den vergangen Jahren entscheidend für Kaufentscheidungen waren, kommt für neue Zielgruppe eine emotionalerer, für sie wichtigerer Faktor hinzu: Sie suchen konkret nach Marken, die zu ihren neuen Werten passen und ihnen das Gefühl vermitteln, relevanter für die Welt zu sein.

Dabei geht aus der Accenture Studie hervor, dass Brands in diesen fünf Dimensionen künftig überzeugen müssen: Gesundheit und Sicherheit, Service und persönliche Betreuung, Leichtigkeit und Bequemlichkeit, Produktherkunft, Vertrauen und Reputation. 

Fazit: Und nun? Strategien komplett ummünzen? 

Nein, denn wie bereits gesagt: Trends und Stromrichtungen ändern sich schnell. Nichtsdestotrotz sind die genannten Trends nicht unwichtig und für den zukünftigen wirtschaftlichen Erfolg von Brands durchaus relevant. Wie Konsument:innen allerdings ihr Verhalten ändern, ist nicht voraussagbar. 

Was Brands aber dennoch tun können, ist sich in den Köpfen von Verbraucher:innen zu verankern, während sie Kaufentscheidungen treffen. Dazu eignen sich Advertising Plattformen wie beispielsweise die Einkaufs-App Bring!. 

Denn Die Bring! Einkaufsliste, ist eine App, die Nutzern durch alle Aspekte des Einkaufens für Alltagsartikel wie Lebensmittel und Drogeriewaren begleitet – von der Inspiration über die gemeinsame Planung bis hin zum Kauf. Mit Hilfe von teilbaren Einkaufslisten, Rezeptideen, und lokalen Angeboten werden der Einkauf und damit die Organisation des ganzen Haushalts für Millionen Konsumenten weltweit vereinfacht. Die Zahlen sprechen für sich: 1.5 Millionen aktive Nutzer in Deutschland und 300.000 aktive Nutzer in der Schweiz im Monat!

Neben der Einkaufsplattform für Konsumenten, bietet Bring! Partnern aus FMCG und Handel eine innovative Mobile Advertising Plattform, die es ihnen ermöglicht, neuartige Marketing-Kanäle zu erschließen und Produkte im Kontext des Einkaufens gezielt und nativ zu platzieren. Zahlreiche Brands und Retailer können auf erfolgreiche Kampagnen mit Bring! zurückblicken. Für weitere Informationen kontaktiert uns gerne!

Heading

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Suspendisse varius enim in eros elementum tristique. Duis cursus, mi quis viverra ornare, eros dolor interdum nulla, ut commodo diam libero vitae erat. Aenean faucibus nibh et justo cursus id rutrum lorem imperdiet. Nunc ut sem vitae risus tristique posuere.

Sarah
Marketing Expert
Empfohlene Artikel